Über den Wolken

Heute Morgen haben wir uns um 4:30 Uhr aus dem Bett gequält. Einen Moment lang hätten wir es uns fast anders überlegt, doch wir sind stark geblieben. Es hat sich gelohnt.

Da außer uns noch niemand wach war, kletterten wir kurzer Hand mit Taschenlampen ausgestattet über das abgeschlossene Hosteltor. Dann ging es 20 Minuten lang auf einer holprigen Straße den Berg hinauf. Sarangkot ist ein kleines Dorf auf einem kleinen Berg nahe Pokhara. Von hier aus hat man einen grandiosen Blick auf das Annapurna-Gebirge. Leider nicht allein, sondern mit ca. 200 anderen Touristen, beobachteten wir, wie der Sonnenaufgang die Berge zum Leben erweckte.

image

image

image

image

Previous Post Next Post

Comments

Add Your Comment
    • Edeltraud
    • 3. November 2013
    Antworten

    Liebe Elena, lieber Tuncay,

    ich verfolge mit Begeisterung eure Bilder und Komentare. Müßt ihr eigentlich Nummern ziehen zum Fotografieren? Das sieht bald so aus :-P.
    Wir wünschen euch eine schöne Zeit.

    Am Mittwoch gehen wir bei Gerda und Heinz frühstücken.

    Bis dann Edeltraud.

      • Elena
      • 5. November 2013
      Antworten

      Schön, von euch zu hören! Morgen gehen wir zum Taj Mahal, das soll, was die Touristenmenge angeht, das Schlimmste überhaupt sein 😀 Schöne Grüße an euch und Oma & Opa 🙂

    • Darja :)
    • 28. Oktober 2013
    Antworten

    Schööööön! 🙂

    (immer die Chinesen mit den Kameras,haha) 😀

    Grüße aus Blültingen!

      • Elena
      • 29. Oktober 2013
      Antworten

      Hehe 🙂 Ja, die Chinesen sind einfach überall!
      Schöne Grüße zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Elena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.